Landesbeauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz legt Voraussetzungen für Nutzung von Sozialen Medien in öffentlichen Stellen fest

Soziale Netzwerke wie WhatsApp, Twitter und Facebook gehören längst schon zu den beruflichen Kommunikations- und auch Informationsdiensten.

Diese Dienste dürfen bis zur abschließenden gerichtlichen Abklärung von öffentlichen Stellen genutzt werden, wenn sich an bestimmte Voraussetzungen/Vorgaben gehalten wird.

Ein wichtiger Punkt ist, dass die Unternehmen oder Organisationen darauf hinweisen, wie auch ohne über die Social Media-Dienste mit Ihnen Kontakt aufgenommen oder Informationen eingeholt werden können (z.B. via E-Mail oder entsprechenden Hinweis auf die Homepage) um keine Pflicht zu vermitteln, dies über soziale Netzwerke tun zu müssen.

Anbei finden Sie den Handlungsrahmen aus dem hervorgeht, was öffentliche Stellen zu beachten und einzuhalten haben:

www.datenschutz.rlp.de/presseartikel

Schreibe einen Kommentar